You Will Do This

You Will Do This

Ziel: Ironman

Am 14. Juli 2013, zwei Jahre nach meinem 1. Triathlon überhaupt, war das große Ziel erreicht: Im Ziel bei der Challenge Roth. Dream Coming True! Zeit: 9h 17min (Patz 68 bei rund 3500 Startern).

Das ganz große Ziel

PsychologiePosted by Marko Sat, August 18, 2012 13:20:31
Der Mensch braucht Ziele. Höher, schneller, weiter. Ihr wisst schon. Am Anfang war das Ziel, den Ironman überhaupt zu finishen. Immerhin, das ist doch ein großes Ziel - oder? Nun ja, wie so oft im Leben war dies nur der Anfang eines Prozesses...

Das ganz große Ziel...

Phase 1: Die Zeiten von Bekannten, die eine Ironman-Distanz gefinisht haben, weckten den Ehrgeiz in mir. Schnell war es die 12 Stunden-Marke, die es zu unterbieten galt. Für ambitionierte Amateursportler ist das die "Schallgrenze".

Phase 2: Während eines Schwimmseminars wurde mir von einem fortgeschrittenen Teilnehmer gesagt, ich solle mir "vernünftige" Ziele setzen. Wenn ich ordentlich trainiere, könnte ich locker unter 11 Stunden finishen. Meine Antwort: "Die Zeit ist doch egal. Es geht darum, anzukommen." Zwei Wochen später hatte ich es mir anders überlegt: 11 Stunden sind machbar, wenn ich mein Training konsequent durchziehe.

Phase 3: Schließlich kam die Mitteldistanz in Hofheim, und mit ihr eine ziemlich gute Zielzeit, die mir eine erste - wenn auch hypothetische - Hochrechnung auf die Langdistanz erlaubte. "Alles Quatsch, diese Hochrechnungen", sagen erfahrene Triathleten. Allerdings hatte ich schon immer meinen eigenen Kopf. Also: Mit Zeitfahrrad, intensivem Lauftraining und einer verbesserten Technik bei allen Disziplinen könnte tatsächlich die 10 Stunden-Marke fallen, wenn alles glatt geht.

Fazit: Triathlon ist ein verrückter Sport. Und so stehe ich nun hier, mit kaum mehr als 1 Jahr Erfahrung und einem Zeitziel von 9:59:59, das schon fast in die Nähe des Profi-Bereichs einzuordnen ist. Ups. Das ganz große Ziel also gleich zum Ironman-Debüt. Wenn es dafür nicht reicht, sei es wegen Schwäche, mangelnder Erfahrung oder wegen des Wetters (auf das man immer alles schieben kann) - dann ist das nicht schlimm (sage ich heute). Wie gesagt: Es geht darum, anzukommen. Oder?

  • Comments(1)//triathlon.graenitz.org/#post8