You Will Do This

You Will Do This

Ziel: Ironman

Am 14. Juli 2013, zwei Jahre nach meinem 1. Triathlon überhaupt, war das große Ziel erreicht: Im Ziel bei der Challenge Roth. Dream Coming True! Zeit: 9h 17min (Patz 68 bei rund 3500 Startern).

Marathon Frankfurt

WettkämpfePosted by Marko Fri, November 09, 2012 18:27:44
28. Oktober 2012, Tag der Wahrheit. Reicht es für 2:59?

Man muss seine Ziele immer so setzen, dass man es schaffen kann, aber es vielleicht auch nicht ganz reicht...

Zehn Wochen intensives Marathon-Training liegen hinter mir, sowie eine gemütliche Taper-Woche. Ich muss betonen, dass es die Idee meiner Vereinskollegen war, einen Angriff auf die 3 Stunden-Marke zu versuchen. Ich hatte anfangs selbst nicht geglaubt, die alte Bestzeit um 22 Minuten verbessern zu können. Doch nach knapp 1:25 beim Aschaffenburg Halbmarathon schien alles möglich!

Zähne zusammenbeißen bei Kilometer 40...

Bis in die Haarspitzen motiviert ging ich an den Start. 3 Grad Celsius. Im Startblock war es aber so eng, dass man sich nicht nur kaum bewegen konnte, sondern dass dort locker 25 Grad herrschten! Meine wärmende Mülltüte konnte ich also gleich wieder wegwerfen. Dann der Startschuss, und schon nach rund 45 Sekunden Stau ging es für mich offiziell ins Rennen.

Bei Kilometer 1 schaute ich auf die Uhr. 4:12. Das Tempo erschien mir sehr langsam, war aber tatsächlich sogar etwas zu schnell. Ich hatte meinen Rhythmus. Ab diesem Moment wusste ich, dass ich die 3 Stunden-Marke knacken würde!

Bis Kilometer 25 lief es super und ich musste die ganze Zeit mehr oder weniger "bremsen", um nicht am Ende einen Einbruch zu risikieren. An der 30er-Marke begann das Pushen des Tempos. 5 Kilometer später schaute ich auf die Uhr – 30 Sekunden zu langsam. Die Ermüdung setzte ein. Doch ich musste das Tempo leicht erhöhen, um sicher unter 3 Stunden zu finishen. Und das tat weh.

Geschafft! Fantastischer Zieleinlauf in der Festhalle.

Ab Kilometer 37 wurde es richtig hart. Es mag seltsam klingen, aber der eigentliche Marathon begann erst jetzt. Ringsum "starben" viele 3 Stunden-Aspiranten wie die Fliegen. Bei Kilometer 40 überholte ich den 2:59-Zugläufer, der das ganze Rennen über etwa 1 Minute vor mir war. Er sah nicht gut aus. Hat sicher nicht unter 3 Stunden gefinisht...

Auf den letzten beiden Kilometern gab ich alles und lief einen 4:11er Schnitt. Das höchste Tempo des ganzen Rennens, und nur ein einziger Gedanke: Auf keinen Fall den Fuß vom Pedal nehmen! Tunnelblick. Dann die Kurve zur Festhalle, der rote Teppich, die letzten 100 Meter. Dort wurden gerade die letzten Sekunden zur 3 Stunden-Marke heruntergezählt! Ein fantastisches Gefühl! Bei 2:59:57 lief ich über die Ziellinie. Abzüglich des Staus am Start 2:59:12. Ein Traum wurde wahr.

Den Rest könnt ihr euch denken, es war ein herrlicher Tag. Peinlich war nur der Moment, in dem ich meinen Regenerationshake mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser schütteln wollte und das ganze Zeug plötzlich durch die Gegend (und gegen Personen) flog...

Für die Vereinskollegen gibts zum Dank für die tolle Idee eine Runde Burger!

Hier noch die Zwischenzeiten. War ziemlich konstant, außer zwischen km30 und km35:

Split...Time......Min/km..km/h
05km 00:21:00 04:12 14.29
10km 00:42:19 04:16 14.08
15km 01:03:34 04:16 14.11
20km 01:24:53 04:16 14.08
25km 01:46:06 04:14 14.19
30km 02:07:20 04:15 14.13
35km 02:28:54 04:19 13.91
40km 02:50:02 04:14 14.20
-Ziel- 02:59:12 04:11 14.37

  • Comments(0)//triathlon.graenitz.org/#post16