You Will Do This

You Will Do This

Ziel: Ironman

Am 14. Juli 2013, zwei Jahre nach meinem 1. Triathlon überhaupt, war das große Ziel erreicht: Im Ziel bei der Challenge Roth. Dream Coming True! Zeit: 9h 17min (Patz 68 bei rund 3500 Startern).

Mal Richtig Futtern

ErnährungPosted by Marko Sat, September 01, 2012 20:30:34
Es gibt tausende Ratgeber, was man als Sportler bzw. als Triathlet essen soll und was nicht. Ich habe einige Bücher und Internetbeiträge dazu gelesen und mir meinen eigenen Futterplan zusammengestellt. Hier ein Bild, auf dem die meisten Sachen drauf sind:

Die Futterstation

Ich zähle mal alles auf, manches mit kurzer Erklärung. Die Details könnt ihr googeln - sonst wird der Beitrag viel zu lang. Die meisten Sachen wie Gels etc. sind von Powerbar, aber da sind andere Hersteller genauso gut. Soll also keine Werbung sein :)

- JEDE MENGE GRÜNZEUG (Blumenkohl, Brokkoli, Äpfel, Bananen, Birnen, Kiwis, Nektarinen, Paprika, Salatmischung, Tomaten, Zwiebel - je nach Saison)
- Honig: die Geheimwaffe (billiger, guter Gel-Ersatz; vor allem während und nach langen, harten Einheiten zum schnellen Auffüllen der Glykogen-Speicher in den Muskeln, dann kommt auch das Immunsystem schneller wieder auf die Beine)
- Fisch (Forellenfilet, Seelachsfilet, Thunfisch; enthält essenzielle Aminosäuren)
- Sikapur Kieselsäure-Gel (für Bindegewebe in harten Trainingsphasen; nehmt keine Kieselerde-Tabletten - das Ganze muss in kolloidaler Form vorliegen)
- Zink plus 7 Tabletten (guter Mix an Mineralien und Spurenelementen)
- 5 Kilo Powerstar Super High Pro Protein-Eimer (das Pulver kommt morgens zusammen mit ein paar getrockneten Aronia-Beeren ans Müsli, eventuell auch tagsüber ein Shake zwischendurch)
- Speiseleinöl (über 50% Anteil an Omega 3-Fettsäuren; ein Teelöffel am Tag; ist viel billiger als Fischöl-Kapseln)
- Powerbar: Energieriegel, Regenerations-Pulver, Iso-Pluver, Gel
- Aminosäuren (gab es mal zu einer Lieferung umsonst dazu; nehme ich nach sehr hartem Training und nach Wettkämpfen, bis es aufgebraucht ist)
- Krunchy Pur (aus dem Bioladen, viele langkettige Kohlenhydrate, sättigt nachhaltig; zusätzlich ein paar Rosinen rein, wirken stark basisch)
- Walnüsse und Mandeln (Snacks mit sehr guten Inhaltsstoffen)
- Magerquark (Snack zwischendurch mit Milch und Honig oder Marmelade)
- Rote Beete (viel Eisen)
- Schwarzbrot
- Nudeln und Reis, meist angebraten mit Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch (plus Gewürze und mit extra Salz an heißen Trainingstagen)
- Spinat (viel Eisen, wirkt stark basisch)
- Apfelschorle als Getränk, meist etwa 1:4 verdünnt mit Leitungswasser

Wenn ihr noch weitere gute Tipps kennt, wie man den Futterplan optimieren kann, lasst es mich wissen.

  • Comments(3)//triathlon.graenitz.org/#post10